Projekt „Ländliche Zentren“ in der Verbandsgemeinde Maifeld

Die Städte Münstermaifeld und Polch wurden zusammen mit der Gemeinde Ochtendung in das Bund – Länder Förderprogramm: „Ländliche Zentren – kleinere Städte und Gemeinden“ aufgenommen. Das Programm ist darauf ausgelegt, Gemeinden, die im ländlichen Raum zentrale Funktionen für ihr Umland erfüllen, in der zukünftigen Entwicklung ihrer Stadt- und Ortskerne zu unterstützen.

Anders als in der „klassischen“ Stadtsanierung hat der Projektansatz nicht nur funktionale und gestalterische Aufwertungen in den einzelnen Kernbereichen zum Ziel. Vielmehr geht es auch darum, in einer gemeinsamen Strategie Ziele und Maßnahmen zu formulieren, mit denen die drei Grundzentren der Verbandsgemeinde Maifeld auch in Zukunft Dienstleistungen der Daseinsvorsorge auch für ihr Umland erhalten bzw. an sich verändernde Rahmenbedingungen anpassen können.

 

 

Das Ergebnis umfangreicher Analysen, Bürger- und Behördenbeteiligungen und der engen  Einbindung der politischen Akteure in gemeinsamen Workshops ist eine Kooperationsstrategie der Städte Münstermaifeld und Polch sowie der Gemeinde Ochtendung. Neben Handlungsansätzen zur Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels und der hohen und weiter wachsenden finanziellen Belastung der kommunalen Haushalte baut die Kooperationsstrategie auf die In – Wertsetzung eigener Stärken („endogene Potenziale“) auf, um die Verbandsgemeinde Maifeld auch in Zukunft als attraktiven Wohn- und Gewerbestandort in der Region zu sichern.

Die Umsetzung konkreter Maßnahmen erfolgt sowohl im Rahmen der Integrierten Stadtentwicklungskonzepte (ISEK) als auch auf VG – Ebene.

Dipl.-Ing. Christoüh Bökenbrink